Mietrecht 2019: Neues vom Gericht

- BGH und Instanzgerichte in der Verwaltungspraxis -

Wenn Richter neues Mietrecht sprechen, steht Ihr Tagesgeschäft im Mittelpunkt: Zeit für ein klärendes Gespräch – Mietrecht aus erster Hand!

Nutzen Sie die Chance und lernen Sie die Folgen der aktuellsten Urteile für Ihre Verwaltungspraxis kennen, z.B. bei folgenden Themen:

  • Mietvertrag – in welchem Umfang können sich die Mieter gegenseitig bevollmächtigen?
  • Mietzahlung – wie sind Teilzahlungen des Mieters richtig zu verrechnen? Wann liegt eine stillschweigende Tilgungsbestimmung vor?
  • Betriebskosten – müssen Sie nach mietvertraglich vereinbarter oder tatsächlicher Fläche abrechnen? Was sind die Rechtsfolgen und Entschuldigungsgründe bei verspäteter Abrechnung? Wodurch kann die Vereinbarung zur BK-Umlage geändert werden?
  • Mieterhöhung – darf der Mieter die Zustimmung zur Mieterhöhung widerrufen?
  • Mietminderung – wie ist die Rechtslage zur Beweislast wegen Baulärms? Rechtfertigen Wärmebrücken schlecht isolierter Wohnungen ohne Schimmel schon eine Minderung? Wann kann der Mieter nachträglich mindern, wenn er keinen Vorbehalt erklärt hat?
  • Untervermietung – darf der Mieter teilweise untervermieten und dabei Gewinn machen? Wann liegt ein berechtigtes Interesse vor? Wie sind die Prozessrisiken?
  • Modernisierung – wie muss der vorherige Zustands beschrieben werden?
  • Kündigung – wonach erfolgt die Berechnung des notwendigen Mindestrückstandes bei fristloser Kündigung? Warum wird auch hilfsweise ordentlich gekündigt?
  • Schönheitsreparaturen – welche Rechtsfolgen ergeben sich bei unwirksamer Abwälzung? Welche Bedeutung hat die Übernahme durch den Nachmieter?
  • Schadensersatz – wann müssen Sie als Vermieter eine Frist setzen?
  • Kaution – reine Sicherungsfunktion oder mit streitigen Forderungen aufrechenbar?
  • Versterben des Mieters – rechtliche Anforderungen an gemeinsame Haushaltsführung?
  • Anmietung für Dritte – wann gilt Wohnraum- und wann gilt Gewerbemietrecht?

Unser Referent, Herr Dr. Meyer-Abich, ist Vorsitzender Richter einer Mieteabteilung am Amtsgericht Hamburg sowie Fachbuchautor. Er wird Ihnen die wichtigsten aktuellen Entscheidungen präsentieren und mit Ihnen diskutieren.

Seminarziel

Die Teilnehmer lernen die neueste Rechtsprechung mit den wichtigsten Auswirkungen für ihre Geschäftspraxis kennen und erhalten Tipps für die Umsetzung.

Seminarinhalt

Alle folgenden Punkte werden unter Berücksichtigung der neuesten Rechtsprechung des BGH und der Instanzgerichte erörtert.

  • Abschluss des Mietvertrags
  • Wirksamkeit von Klauseln
  • Minderungs- und Zurückbehaltungsrechte, Instandsetzungsansprüche des Mieters
  • Gebrauchsrechte des Mieters, Schadensersatzansprüche des Vermieters
  • Betriebskostenrecht, Anforderungen an die Abrechnung und Belegeinsicht bei Einwendungen gegen die Betriebskostenabrechnung
  • Mieterhöhung
  • Modernisierung: Duldung und Mieterhöhung
  • Instandsetzung
  • Fristlose und fristgemäße Kündigung
  • Abwicklung des Mietverhältnisses
  • Mietprozessrecht
  • Wirksame Befristung von Gewerbemietverträgen

Teilnehmerkreis

Geschäftsführer, leitende Angestellte und Juristen, Mitarbeiter der kaufmännischen und technischen Wohnungsverwaltung

Datum und Dauer / Netto-Seminarzeit

18.06.2019, 9-17 Uhr / 7 Std.

Unser Seminar vermittelt Kenntnisse gemäß der Weiterbildungsverpflichtung nach MaBV (§§ 34c GewO,15b Absatz 1 MaBV)

Ort

Berlin

Hotel

Relexa Hotel Berlin

Anhalter Straße 8-9
10963 Berlin
Tel.: 03026483971

Anreiseinformation (pdf)

Referent/in

Herr RiAG Dr. Meyer-Abich

Preis

430.00 Euro zzgl. MwSt.
inkl. Pausenverpflegung und Seminarunterlagen

Weitere Veranstaltungsorte