Schadensersatz & Schönheitsreparaturen

- Vermieteransprüche bei Vertragsende und Wohnungsrückgabe -

Über „Schönheit“ lässt sich streiten – aber Schaden bleibt Schaden!

Für Sie als Vermieter gilt das vor allem dann, wenn Ihr Mieter seine Pflichten verletzt und zum Vertragsende – bei der Wohnungsrückgabe – eklatante Schäden an der Mietsache zum Vorschein kommen.

Rotwein-, Brand- und Urinflecken auf dem Teppich, Kratzer in PVC und Laminat, Bohrungen in Fliesen, Kacheln oder Türen, Emailleschäden in der Badewanne oder verrauchte Tapeten: wo hört die normale Abnutzung auf und wo fängt die vertragswidrige Beschädigung an? Worauf müssen Sie eine sichere Antwort haben, wenn Sie die Wohnungsrückgabe „schadenfrei“ überstehen wollen?

  • Neue Rechtsprechung: Vereinbarungen zwischen Ihren Vor- und Nachmietern – welche Auswirkungen haben diese auf Ihre Schönheitsreparaturklausel?
  • Schönheitsreparaturen durch den Mieter – wann und auf welche Weise kommen Sie heute überhaupt noch zum Zuge?
  • Beschädigung oder Abnutzung – in welchen Fällen haftet Ihr Mieter?
  • Schadensersatz ohne Fristsetzung bei Beschädigung der Mietsache?
  • Ist ein separater Ausweis von Renovierungskosten im Mietvertrag zulässig?
  • Schadensersatzanspruch statt unwirksamer Klauseln – was können Sie tun, um auf diesem Weg zu Ihrem Recht zu kommen?
  • Wie geht die Berechnung des Schadensersatzanspruchs?
  • Übergabe- und Abnahmeprotokolle – was muss rein, was ist überflüssig?
  • Den Schadensersatzanspruch durchsetzen – was benötigen Sie als Beweismittel im Rechtsstreit mit dem Mieter?

RAin Marai Schlatermund stellt Ihnen konkrete und praktische Antworten vor.

Seminarziel

Die Teilnehmer lernen, die Ansprüche des Vermieters bei der Wohnungsrückgabe präzise einzuschätzen und Schadensersatzansprüche bei nicht vertragsgemäßem Gebrauch geltend zu machen.

Seminarinhalt

  • Schadensersatz
    • Anspruchsgrundlagen
    • Vertragswidriger Gebrauch und Beschädigung
    • Nicht oder schlecht ausgeführte Schönheitsreparaturen
    • Höhe des Anspruchs
    • Abzug „neu für alt“
  • Schönheitsreparaturen
    • Ausführung durch Vermieter
    • Übertragung auf Mieter
    • Laufende Schönheitsrep.
    • Unwirksame (Alt-)Klauseln
  • Wohnungsabnahme
    • Feststellung von Schäden
    • Beurteilung der Dekoration
    • Inhalt, Funktion und Bedeutung des Abnahmeprotokolls
    • Beweismittel, Fotodokumentation, Schlüsselrückgabe
  • Beweis- und Prozessfragen
    • Beweis: Wer, was, wann, wie?
  • Schadensberechnung
    • Während der Mietzeit
    • Nach Beendigung
  • Verjährung der Ansprüche
    • Spezialregelung § 548 BGB
    • Verschwundene Mieter

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter der kaufmännischen und technischen Wohnungsverwaltung, Mitarbeiter der Mahn- und Klageabteilung, Mitarbeiter, die Wohnungsabnahmen oder -übergaben durchführen

Datum und Dauer / Netto-Seminarzeit

16.05.2019, 9-17 Uhr / 7 Std.

Unser Seminar vermittelt Kenntnisse gemäß der Weiterbildungsverpflichtung nach MaBV (§§ 34c GewO,15b Absatz 1 MaBV)

Ort

München

Hotel

FERINGAPARK Hotels

Feringastrasse 2 - 6
85774 München-Unterföhring
Tel.: 089 95716 - 140

Anreiseinformation (pdf)

Referent/in

Frau RAin Schlatermund

Preis

395.00 Euro zzgl. MwSt.
inkl. Pausenverpflegung und Seminarunterlagen

Weitere Veranstaltungsorte