Wenn die Miete vom Amt kommt…

- Erfolgreich umgehen mit Jobcentern, Sozialhilfe und Flüchtlingen im Mietverhältnis -

Wenn die Miete vom Amt kommt, sei es aus Sozialhilfe, Hartz IV oder Asylbewerberleistungsgesetz, dann heißt es für Sie als Vermieter „Klarkommen“ – in der komplizierten Dreiecksbeziehung Vermieter - Mieter - Ämter!

Besonders wichtig sind dabei die Regelungen und die aktuelle Rechtsprechung zum Leistungsbezug. Hier bringt das Urteil zur Verfassungswidrigkeit von Kürzungen des Regelbedarfs um über 30% jetzt wichtige Änderungen.

Wie Sie Ihre auf Leistungen vom Amt angewiesenen Mieter zu dauerhaft sicheren Mietzahlern machen, erfahren Sie in unserem Seminar, z.B. bei Fragen wie:

  • Rechtslage 2020: Begrenzung der Kürzungen beim Regelbedarf, keine Streichung der Kosten der Unterkunft, keine Sonderregelungen für unter 25-jährige – wie nutzen Sie dies für ein stabiles Mietverhältnis mit Ihren „Hartz IV-Kunden“?
  • Angemessene Kosten der Unterkunft – welche Obergrenzen gelten?
  • Neuvermietung an Mieter im Leistungsbezug – was müssen Sie beachten?
  • Mietkaution, Genossenschaftsanteil oder Renovierungskosten – was kommt wann vom Amt? Mietschuldenübernahme durch das Amt – wie geht das?
  • Direktzahlung durch das Amt oder Abtretung der Miete? Was ist sinnvoll?
  • Betriebskostenguthaben – wem steht es zu? In welchen Fällen dürfen Sie es mit Mietschulden verrechnen und wann nicht? Was ist bei Nachzahlungen?
  • Vermietung an Flüchtlinge – in welcher Verbindung stehen Aufenthaltsstatus, Mietvertrag und Leistungsbezug? Was gilt bei EU-Ausländern?
  • Kommunikation mit Jobcenter und Sozialamt – wie erreichen Sie eine erfolgreiche Zusammenarbeit? Achtung: Datenschutzrechtliche Vorschriften!

Unser Referent, Herr Thomas Poppendieck (Fachanwalt für Sozialrecht), vermittelt Ihnen das notwendige sozialrechtliche „Vermieterwissen“ und gibt Ihnen praktische Tipps für den Umgang mit Mietern und Ämtern.

Seminarziel

Die Teilnehmer lernen

  • die rechtlichen Voraussetzungen kennen, unter denen die Kosten „rund um das Wohnen“ vom Amt übernommen werden,
  • wie sie mit häufig auftretenden Problemen im Dreiecksverhältnis von Vermieter, Mietern und Ämtern erfolgreich umgehen.

Seminarinhalt

  • Hartz-IV-Mieter und Sozialhilfe-Empfänger als Mieter
    • Gesetzliche Regelungen zu den Unterkunftskosten
    • Obergrenzen für Miete und Betriebskosten
    • Direktzahlung an Vermieter
    • Übernahme von Kaution, Genossenschaftsanteilen, Mietschulden, etc.
    • Neuregelungen bei unter 25-jährigen Mietern
  • Flüchtlinge als Mieter
    • Ausländerrechtlicher Rahmen für das Wohnen
    • Sozialhilfe für Ausländer
    • Leistungen nach Asylbewerberleistungsgesetz
  • Formulierungsbeispiele und Formulare für die Praxis
  • Verfahrensablauf bei der Behörde und gerichtliche Durchsetzung von Ansprüchen
  • Rechtliche Handlungsmöglichkeiten bei Vertragsstörungen
  • Datenschutzproblematik
  • Neueste Rechtsprechung

Teilnehmerkreis

Kundenbetreuer / Vermieter, Mitarbeiter des Forderungsmanagements, Sozialexperten / Mietschuldnerberater, Juristen

Datum und Dauer / Netto-Seminarzeit

11.03.2020, 9-17 Uhr / 7 Std.

Unser Seminar vermittelt Kenntnisse gemäß der Weiterbildungsverpflichtung nach MaBV (§§ 34c GewO,15b Absatz 1 MaBV)

Ort

Berlin

Hotel

NH Hotel Alexanderplatz

Landsberger Allee 26-32
10249 Berlin
Tel.: 030 - 422 61 3103

Anreiseinformation (pdf)

Referent/in

Herr RA Poppendieck

Preis

385.00 Euro zzgl. MwSt.
inkl. Pausenverpflegung und Seminarunterlagen

Weitere Veranstaltungsorte

    Das sagen unsere Kunden:

  • Der Referent hat scheinbar sehr komplizierte Sachverhalte immer wieder auf klare, nachvollziehbare Zusammenhänge zurückführen und erklären können.
  • Schöner Mix aus Präsentation, eigenen Erfahrungen des Referenten und Fragen der Teilnehmer.