Webinar: Bitte nicht stören! Immer Ärger mit den Mietern...

- Hausfrieden herstellen, Fehlverhalten abstellen, Rechtssicherheit klarstellen

Ungebetene Gäste oder Drogenkonsum in der Wohnung, Lärm, Streit und Müll im Haus oder Hundehalter, die Angst und Schrecken in der Nachbarschaft verbreiten. Wenn so mancher Mieter den Hausfrieden stört, kann er zum Albtraum für seine Mitmenschen werden – und auch für Sie als Vermieter!

Da hilft oft nur eines: Störungen im Mietverhältnis konsequent mit den
Handlungsmöglichkeiten begegnen, die Ihnen das Mietrecht bietet: Aber was ist in welcher Situation angemessen, womit kommen Sie am besten zum Erfolg?


  • Kinderlärm, Feiern und Musizieren – wie laut darf es tatsächlich werden?
  • Rauchen, Grillen, Kochen – wo ist die Grenze des Zumutbaren?
  • Müll, Schuhe, Kinderwagen – Hausflur oder Abstellraum?
  • Drogenkonsum, AirBnB, Prostitution – Zweckentfremdung oder noch normale Wohnnutzung?
  • Tierhaltung in der Wohnung – lange Leine oder Verbot?
  • „Full house“: Untervermietung und Besuch – was geht zu weit?
  • Messies – was tun, wenn es sich einige Mieter zu „gemütlich“ machen...?
  • Treppenhausreinigung – wie kommen Sie da „sauber“ raus?
  • Hausordnung: Mittagsruhe, Gartennutzung – was geht und was ist sinnvoll?
  • Balkonkraftwerke, Ladesäulen, Wanddurchbrüche – Welche Umbauten müssen Sie hinnehmen, wann dürfen Sie nein sagen?
  • Haftung für Dritte – wann können Sie ihre Mieter für das Verhalten von Mitbewohner und Besuchern verantwortlich machen?
  • Abmahnen, kündigen, klagen – wie schnell dürfen Sie „scharf schießen“?

Diese und andere Fragen der Behandlung von Pflichtverstößen von Mietern wird Ihnen unser Mietrechtsexperte, Rechtsanwalt Thomas Poppendieck, beantworten und erläutern. Sie sind herzlich eingeladen.


Inhalt

Rechtliche Möglichkeiten gegen Vertragsverstöße

  • Ermahnung, Abmahnung, Unterlassungsklage, Schadensersatz und Kündigung


Hausfrieden

  • Lärm
  • Gerüche
  • Streit
  • Beleidigung, Belästigung

Hausordnung

  • Ruhezeiten
  • Nutzung von Gemeinschaftsflächen
  • Sperrmüll
  • Treppenhausreinigung

Gebrauchsrechte

  • Untervermietung
  • AirBnB
  • Tierhaltung
  • Gewerbliche Nutzung
  • Rauchen
  • bauliche Veränderungen
  • Sachbeschädigung
  • Vermüllung der Wohnung


Einzelheiten zur Rechtsdurchsetzung

Ziel

Die Teilnehmenden lernen, wie sie bei Hausfriedensstörungen oder anderen gravierenden Verstößen gegen die Pflichten aus dem Mietvertrag wirksam vorgehen können, um das nachbarschaftliche Zusammenleben und die Interessen des Unternehmens zu sichern.

Zielgruppe

Kundenbetreuer:innen

Mitarbeiter:innen des Sozialmanagements

Hausmeister:innen und Objektbetreuer:innen


Dauer / Netto-Zeit

9-15 Uhr / 6 Std.
Unsere Veranstaltung vermittelt Kenntnisse gemäß der Weiterbildungsverpflichtung nach MaBV (§§ 34c, GewO, 15b Absatz 1 MaBV)

Termine



Trainer

Herr RA Thomas Poppendieck

Preis

€ 355,00 pro Person zzgl. MwSt. inkl. PDF-Webinarunterlage und Teilnahmebestätigung